heimat|boden|los

hinsehen – hinhören – mitreden

Geschichten

Bürgermeisterin will vermitteln

| Keine Kommentare

Kerstin Antonius und ihre Eltern leben und wohnen gemeinsam in Klein-Trebendorf. Durch die Tagebauerweiterung Nochten II muss auch die ehrenamtliche Bürgermeisterin bis 2018 umsiedeln. Was Frau Antonius privat und im Ehrenamt bewegt, hat sie uns erzählt.
Zum zweiten Teil der Geschichte geht’s hier.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.