heimat|boden|los

hinsehen – hinhören – mitreden

Tagebuch

13. Mai 2014
Keine Kommentare

Tag neun – Schwarz-Weiß-Denken ist zu einfach…

Heute waren wir zum zweiten Mal in Trebendorf und müssen sagen: es ist wahrlich eine Umstrukturierung im Gange und sichtbar. So hat uns auch René Kraink im “Haus der Vereine” seine Geschichte erzählt. Seine Familie ist bereits umgesiedelt. Früher haben sie in Trebendorf Hinterberg direkt am Urwald Weißwasser gelebt.
Das Haus der Vereine in TrebendorfViele Gruppen sind hier aktiv
Danach ging es zu Familie Badendick nach Rohne, welche in vier Generationen auf ihrem Hof lebt. Ihr derzeitiges Grundstück beinhaltet ein Stück Struga und erstreckt sich über mehrere Tausend Quadratmeter. Leider begann, wie so oft in der letzte Woche, das Wetter umzuschlagen und Johannes musste schnell improvisieren.
Frau und Herr Badendickder Hahn kräht Weiterlesen →

Tagebuch

7. Mai 2014
Keine Kommentare

Tag drei – der Wald ruft

Die Sonne sollte uns heute morgen begrüßen. Das war die Idee. Leider – Fehlanzeige. Aber gelb war sie trotzdem, die dicke Hornisse, die uns stattdessen aus dem Schlaf summte. Nach diesem außergewöhnlichen Morgengruß ging es dann – dem unbeständigen Wetter zum Trotz – hinaus, diesmal nach Rohne.
Hornisse im Orgabüro

Hier Weiterlesen →

Tagebuch

5. Mai 2014
Keine Kommentare

Tag eins – es geht los

kreativer Dachschmuck
Es ist Montag. Mit Sack und Pack treffen wir uns im SAEK Bautzen. Zwei Autos voller Technik, drei Volos und ein Hund. Unser erstes Ziel heißt Spremberg. Hier holen wir den Schlüssel zu unserer Unterkunft ab, fahren weiter zum Häuschen und von dort nach Schleife. Bisher liegen wir gut in der Zeit, doch jetzt steigt das Navi aus. Die neuen Straßen sind noch nicht im System integriert, wir umkreisen das Kraftwerk Schwarze Pumpe mit einem gefühlten Umweg von 30 Kilometern. Endlich sind wir da.
Technik aufgebaut
Ronald Steffek erwartet uns schon.
im Garten von Familie Steffek
Die Vielfalt von Rassegeflügel ist seine Leidenschaft Weiterlesen →

Tagebuch

4. Mai 2014
1 Kommentar

Einen Tag zuvor…

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, Kamera und Reportergerät eingepackt. Nach dreimonatiger Planung kann es nun endlich losgehen. Morgen begeben sich die drei SAEK-Volontäre aus Ostsachsen in das Braunkohletagebaugebiet Nochten I & II. Es wird nicht darum gehen, einen TV-Beitrag unter Zeitdruck zu produzieren – nein, jetzt wird hingesehen, hingehört und mitgeredet:

In der gesamten Lausitz wurden in den letzten 80 Jahren über 25.000 Menschen wegen des Braunkohleabbaus umgesiedelt. Insgesamt verschwanden bisher 136 Orte ganz oder teilweise. Zukünftig will Vattenfall im Gebiet Nochten ca. 300 Millionen Tonnen Braunkohle abbauen. Vom Abbau sind vor allem Orte im Nordosten Sachsens zwischen Spree und der Stadt Weißwasser (Region Nochten II), davon viele sorbische Siedlungsgebiete, betroffen.

Wer sind wir und was haben wir vor?

Wir, Natalie Böneke, Johannes Gersten und Axel Matz, sind Volontäre der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle (SAEK). “boden|heimat|los” ist ein mobiles medienpädagogisches Gemeinschaftsprojekt der SAEK-Standorte Bautzen, Görlitz und Dresden. Bezugnehmend auf die geplante Erweiterung des Braunkohletagebaus Nochten auf das Abbaugebiet „Nochten II“ mit den Orten Schleife, Klein Trebendorf, Rohne, Mulkwitz, Mühlrose (u.a.) wollen wir vom 05. bis zum 16. Mai 2014 mit Euch, sprich Anwohnern, Vereinen, Weiterlesen →