heimat|boden|los

hinsehen – hinhören – mitreden

Tagebuch

Tag elf – Bürgermeister-Ehrenamt

| Keine Kommentare

Heute waren wir bei der Bürgermeisterin von Trebendorf, Kerstin Antonius, zu Besuch. Auch sie, ihre Familie und Eltern sind von der Umsiedlung betroffen. Ein neues Grundstück gibt es zwar schon, aber alles andere muss erst einmal warten, denn ihre ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde beansprucht die Bürgermeisterin gerade vollkommen. Vor allem ihren Ausblick hinter dem Haus in Richtung Wald wird die Familie zukünftig vermissen.
Antonius
Doch Kerstin Antonius blickt nach vorne und beteuert, ihre Heimat Trebendorf bleibt auch nach der Umsiedlung Trebendorf, denn die Gemeinschaft bleibt erhalten.
Frau Antonius
Die Geschichte von Kerstin Antonius stellen wir in der kommenden Woche online.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.