heimat|boden|los

hinsehen – hinhören – mitreden

Über uns

Der Tagebau Nochten zwischen Boxberg und Weißwasser wird erweitert. 1.700 Menschen verlassen ihre Häuser und Wohnungen und werden an einem anderen Ort ihr neues Zuhause beziehen. Was bedeutet für diese Menschen Heimat? Wie gehen sie mit der Umsiedlung um, was werden sie vermissen, wo sehen sie ihre Chancen? Diese und andere Fragen haben sich die drei Volontäre der Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanäle in Dresden, Bautzen und Görlitz gestellt. Gemeinsam mit den Menschen vor Ort möchten sie deshalb Antworten darauf suchen – in Bild und Ton. Axel Matz, Natalie Böneke und Johannes Gersten werden dazu vom 5. bis zum 16. Mai im Gebiet um Nochten II Kamera, Recorder und ihr medienpädagogisches Fachwissen zur Verfügung stellen. Gesucht werden dazu weitere technik- und heimatinteressierte Erwachsene, Kinder und Jugendliche aus der Region. Die Ergebnisse werden ab Anfang Mai auf dem Portal heimatbodenlos.de als Video- und Audioportraits präsentiert.

Das Projektteam:

Axel Matz
axel_ueber unsAxel Matz hat Journalistik und Medienmanagement an der Hochschule Magdeburg-Stendal studiert. Während des Studiums fokussierte er sich auf den audiovisuellen Bereich und war an verschiedenen Dokumentar-, Image- und Werbefilmproduktionen beteiligt. Seit Juli 2012 absolviert Axel Matz ein medienpädagogisch-journalistisches Volontariat im SAEK Dresden.

Natalie Böneke
natalie tag 1Oberstdorf im Allgäu und Wien, Hamburg und München, Zagreb und Berlin – Natalie hat schon in vielen Städten gelebt. Nach ihrem Studium der Sprechwissenschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaft sowie Slavistik in Halle ist sie jetzt im SAEK Bautzen gelandet. Hier hat sie in den vergangenen Monaten immer wieder von den geplanten Umsiedlungsprozessen in der Presse gelesen. Natalie ist schon als Kind mit ihren Eltern immer wieder umgezogen – der Arbeit hinterher. Wegziehen, das angestammte Zuhause verlassen – das kennt sie also. Was ist jedoch, wenn es dieses Zuhause plötzlich gar nicht mehr gibt? Wenn das alte Grundstück abgetragen wurde, Schicht für Schicht, und ein Blick zurück unmöglich wird?

Johannes Gersten
Johannes GerstenJohannes Gersten hat Medientechnik, in der Fachrichtung Digitale Medien, an der Hochschule Mittweida studiert. Mitte 2010 begann er als freier Referent medienpädagogische Kurse im Bereich Video und Web zu geben. Seit seiner Jugend engagiert sich Johannes im Bereich der offenen Jugendarbeit, Soziokultur und politischen Bildung des Treibhaus e.V. Döbeln. Seit dem 1. Juli 2012 ist er als Volontär im Bereich Medienpädagogik beim SAEK Görlitz tätig.

Ein Kommentar

  1. Die kenn ich doch alle :)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.